Finanzierung der Serien A, B, C: Wie es funktioniert

Home » DE » blog » Finanzierung der Serien A, B, C: Wie es funktioniert


Ein Start-Up mit einer brillanten Geschäftsidee hat das Ziel, seinen Betrieb in Gang zu bringen. Aus bescheidenen Anfängen beweist das Unternehmen die Würdigkeit seines Modells und seiner Produkte und wächst dank der Großzügigkeit von Freunden, Familie und den eigenen finanziellen Mitteln der Gründer stetig. Mit der Zeit beginnt der Kundenstamm zu wachsen, und das Unternehmen beginnt, seine Tätigkeit und seine Ziele zu erweitern. Schon bald ist das Unternehmen durch die Reihen seiner Konkurrenten aufgestiegen, um hoch geschätzt zu werden, was die Möglichkeiten für eine zukünftige Expansion mit neuen Büros, Mitarbeitern und sogar einem Börsengang (IPO) eröffnet.

Wenn die oben beschriebenen frühen Stadien des hypothetischen Geschäfts zu gut erscheinen, um wahr zu sein, so liegt das daran, dass sie es im Allgemeinen sind. Zwar gibt es nur eine sehr kleine Zahl glücklicher Unternehmen, die nach dem oben beschriebenen Modell (und mit wenig oder gar keiner "externen" Hilfe) wachsen, doch die große Mehrheit erfolgreicher Startups hat sich in vielen Fällen bemüht, Kapital über externe Finanzierungsrunden zu beschaffen. Diese Finanzierungsrunden bieten externen Investoren die Möglichkeit, Geld in ein wachsendes Unternehmen zu investieren und dafür Eigenkapital oder einen Teil des Eigentums an diesem Unternehmen zu erhalten. Wenn Sie Diskussionen über Finanzierungsrunden der Serie A, Serie B und Serie C hören, beziehen sich diese Begriffe auf diesen Prozess des Wachstums eines Unternehmens durch externe Investitionen.

Es gibt andere Arten von Finanzierungsrunden für Neugründungen, die von der Branche und dem Interesse potenzieller Investoren abhängen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Start-ups zu Beginn eine so genannte "Seed"-Finanzierung oder Finanzierung durch Angel-Investoren vornehmen. Auf diese Finanzierungsrunden können als nächstes Finanzierungsrunden der Serien A, B und C folgen, sowie gegebenenfalls zusätzliche Bemühungen, ebenfalls Kapital zu verdienen. Die Serien A, B und C sind notwendige Zutaten für ein Unternehmen, das beschließt, Bootstrapping zu betreiben oder einfach nur von der Großzügigkeit von Freunden, Familie und der Tiefe der eigenen Taschen zu überleben, wird nicht ausreichen.

Im Folgenden werden wir uns näher ansehen, was diese Finanzierungsrunden sind, wie sie funktionieren und was sie voneinander unterscheidet. Der Weg für jedes Startup ist etwas anders, ebenso wie der Zeitrahmen für die Finanzierung. Viele Unternehmen verbringen Monate oder sogar Jahre mit der Suche nach einer Finanzierung, während andere (insbesondere solche mit Ideen, die als wirklich revolutionär angesehen werden, oder solche, die an Personen mit einer nachgewiesenen Erfolgsgeschichte gebunden sind) einige der Finanzierungsrunden umgehen und den Prozess der Kapitalbildung schneller durchlaufen.

Sobald Sie den Unterschied zwischen diesen Runden verstanden haben, wird es einfacher sein, Schlagzeilen über die Welt der Start-ups und Investitionen zu analysieren, indem Sie den Kontext erfassen, was genau eine Runde für die Aussichten und die Ausrichtung eines Unternehmens bedeutet. Die Finanzierungsrunden der Serien A, B und C sind lediglich Sprungbretter auf dem Weg, eine geniale Idee in ein revolutionäres globales Unternehmen zu verwandeln, das reif für einen Börsengang ist.

Wie die Finanzierung funktioniert

Bevor untersucht wird, wie eine Finanzierungsrunde funktioniert, müssen die verschiedenen Teilnehmer identifiziert werden. Da sind zunächst die Personen, die sich eine Finanzierung für ihr Unternehmen erhoffen. Wenn das Unternehmen immer reifer wird, tendiert es dazu, die Finanzierungsrunden zu durchlaufen; es ist üblich, dass ein Unternehmen mit einer Seed-Runde beginnt und mit den Finanzierungsrunden A, B und dann C weitermacht.

Auf der anderen Seite stehen potenzielle Investoren. Investoren wünschen sich zwar, dass Unternehmen erfolgreich sind, weil sie das Unternehmertum unterstützen und an die Ziele und Ursachen dieser Unternehmen glauben, aber sie hoffen auch, etwas von ihren Investitionen zurückzugewinnen. Aus diesem Grund werden fast alle Investitionen, die in der einen oder anderen Phase der Entwicklungsfinanzierung getätigt werden, so arrangiert, dass der Investor oder das investierende Unternehmen einen Teil des Eigentums am Unternehmen behält. Wenn das Unternehmen wächst und einen Gewinn erwirtschaftet, wird der Investor entsprechend der getätigten Investition belohnt.

Bevor eine Finanzierungsrunde beginnt, nehmen Analysten eine Bewertung des betreffenden Unternehmens vor. Die Bewertungen werden von vielen verschiedenen Faktoren abgeleitet, darunter Management, nachgewiesene Erfolgsbilanz, Marktgröße und Risiko. Einer der Hauptunterschiede zwischen Finanzierungsrunden liegt in der Bewertung des Unternehmens sowie in seinem Reifegrad und seinen Wachstumsaussichten. Diese Faktoren wiederum wirken sich auf die Art der Investoren aus, die sich wahrscheinlich beteiligen werden, und auf die Gründe, warum das Unternehmen möglicherweise neues Kapital sucht.

Pre-Seed-Finanzierung

Die früheste Phase der Finanzierung eines neuen Unternehmens kommt so früh im Prozess, dass es in der Regel überhaupt nicht in die Finanzierungsrunden einbezogen wird. Diese als "Pre-Seed"-Finanzierung bekannte Phase bezieht sich in der Regel auf den Zeitraum, in dem die Unternehmensgründer ihre Tätigkeit zum ersten Mal aufnehmen. Die häufigsten "Pre-Seed"-Förderer sind die Gründer selbst sowie enge Freunde, Unterstützer und Familienangehörige. Abhängig von der Art des Unternehmens und den Anfangskosten, die mit der Entwicklung der Geschäftsidee verbunden sind, kann diese Finanzierungsphase sehr schnell oder sehr lange dauern. Es ist auch wahrscheinlich, dass Investoren in dieser Phase keine Investitionen im Austausch gegen Eigenkapital in das Unternehmen tätigen. In den meisten Fällen sind die Investoren in einer Pre-Seed-Finanzierungssituation die Firmengründer selbst.

Seed-Finanzierung

Die Startkapitalfinanzierung ist die erste offizielle Phase der Beteiligungsfinanzierung. Sie stellt in der Regel das erste offizielle Geld dar, das ein Unternehmen oder eine Unternehmung aufbringt. Einige Unternehmen gehen nie über die Seed-Finanzierung hinaus, weder in die Runden der Serie A noch darüber hinaus.

Man kann sich die "Seed"-Finanzierung als Teil einer Analogie zum Pflanzen eines Baumes vorstellen. Diese frühe finanzielle Unterstützung ist idealerweise das "Saatgut", das zum Wachstum des Unternehmens beiträgt. Wenn genügend Einnahmen und eine erfolgreiche Geschäftsstrategie sowie die Ausdauer und das Engagement der Investoren vorhanden sind, wird das Unternehmen hoffentlich irgendwann zu einem "Baum" heranwachsen. Die Startkapitalfinanzierung hilft einem Unternehmen, seine ersten Schritte zu finanzieren, darunter Dinge wie Marktforschung und Produktentwicklung. Mit der Seed-Finanzierung erhält ein Unternehmen Unterstützung bei der Bestimmung der Endprodukte und der demografischen Zielgruppe. Die Seed-Finanzierung dient dazu, ein Gründerteam zur Erfüllung dieser Aufgaben einzustellen.

Es gibt viele potenzielle Investoren in einer Seed-Financing-Situation: Gründer, Freunde, Familie, Inkubatoren, Risikokapitalgesellschaften und mehr. Eine der häufigsten Arten von Investoren, die sich an der Seed-Finanzierung beteiligen, ist der so genannte "Angel-Investor". Angel-Investoren neigen dazu, risikoreichere Unternehmungen (wie Start-ups mit bisher wenig nachgewiesener Erfolgsbilanz) zu schätzen und erwarten als Gegenleistung für ihre Investition eine Kapitalbeteiligung am Unternehmen.

Während sich Seed-Finanzierungsrunden hinsichtlich der Höhe des Kapitals, das sie für ein neues Unternehmen generieren, erheblich unterscheiden, ist es nicht ungewöhnlich, dass diese Runden für das betreffende Start-up zwischen 10.000 und 2 Millionen Dollar einbringen. Bei einigen Startups ist eine Seed-Finanzierungsrunde alles, was die Gründer für notwendig erachten, um ihr Unternehmen erfolgreich auf den Weg zu bringen; diese Unternehmen nehmen möglicherweise niemals an einer Finanzierungsrunde der Serie A teil. Die meisten Unternehmen, die eine Startfinanzierung aufbringen, werden auf einen Wert zwischen 3 und 6 Millionen Dollar geschätzt.

Finanzierung der Serie A

Sobald ein Unternehmen eine Erfolgsbilanz entwickelt hat (eine etablierte Nutzerbasis, konsistente Umsatzzahlen oder ein anderer wichtiger Leistungsindikator), kann sich dieses Unternehmen für eine Finanzierung der Serie A entscheiden, um seine Nutzerbasis und sein Produktangebot weiter zu optimieren. Es können Gelegenheiten genutzt werden, um das Produkt auf verschiedenen Märkten zu skalieren. In dieser Runde ist es wichtig, einen Plan für die Entwicklung eines Geschäftsmodells zu haben, das langfristig Gewinn abwirft. Oftmals haben Start-up-Unternehmen großartige Ideen, die eine beträchtliche Anzahl begeisterter Benutzer erzeugen, aber das Unternehmen weiß nicht, wie es das Geschäft monetarisieren wird. In der Regel werden bei den Runden der Serie A etwa 2 bis 15 Millionen Dollar eingenommen, aber diese Zahl ist im Durchschnitt aufgrund von Bewertungen der High-Tech-Industrie oder Einhörner gestiegen. Die durchschnittliche Finanzierung der Serie A beläuft sich im Jahr 2020 auf 15,6 Millionen Dollar.

Bei der Finanzierung der Serie A sind die Investoren nicht nur auf der Suche nach großartigen Ideen. Vielmehr suchen sie nach Unternehmen mit großartigen Ideen sowie einer starken Strategie, um diese Idee in ein erfolgreiches, Geld einbringendes Geschäft zu verwandeln. Aus diesem Grund ist es üblich, dass Firmen, die Finanzierungsrunden der Serie A durchlaufen, mit bis zu 23 Millionen Dollar bewertet werden.

Die Investoren, die sich an den Finanzierungsrunden der Serie A beteiligen, kommen von traditionelleren Risikokapitalfirmen. Zu den bekannten Risikokapitalfirmen, die sich an der Finanzierung der Serie A beteiligen, gehören Sequoia Capital, Benchmark Capital, Greylock und Accel Partners.

In dieser Phase ist es auch üblich, dass sich die Investoren an einem etwas politischeren Prozess beteiligen. Es ist üblich, dass einige wenige Risikokapitalfirmen das Ruder übernehmen. Tatsächlich kann ein einzelner Investor als "Anker" dienen. Sobald ein Unternehmen einen ersten Investor gewonnen hat, kann es feststellen, dass es einfacher ist, weitere Investoren zu gewinnen. Auch Angel-Investoren investieren in dieser Phase, aber sie haben in dieser Finanzierungsrunde in der Regel viel weniger Einfluss als in der Seed-Finanzierungsphase.

Es wird immer üblicher, dass Unternehmen die Eigenkapital-Crowdfinanzierung nutzen, um im Rahmen einer Finanzierungsrunde der Serie A Kapital zu generieren. Ein Teil des Grundes dafür ist die Tatsache, dass viele Unternehmen, selbst solche, die erfolgreich Seed-Finanzierung generiert haben, dazu neigen, im Rahmen einer Serie-A-Finanzierungsrunde bei den Investoren kein Interesse zu entwickeln. Tatsächlich werden weniger als die Hälfte der Unternehmen, die eine Startkapitalfinanzierung erhalten haben, auch weiterhin Mittel aus der Serie A aufbringen.

Serie B-Finanzierung

Bei den Runden der Serie B geht es darum, Unternehmen auf die nächste Ebene zu bringen, über das Entwicklungsstadium hinaus. Investoren helfen Start-ups dabei, dorthin zu gelangen, indem sie ihre Marktreichweite erweitern. Unternehmen, die Seed- und Serie-A-Finanzierungsrunden durchlaufen haben, haben bereits eine beträchtliche Nutzerbasis aufgebaut und den Investoren bewiesen, dass sie für einen Erfolg in größerem Maßstab bereit sind. Finanzierungsrunden der Serie B dienen dem Wachstum des Unternehmens, damit es diese Nachfrage befriedigen kann.

Der Aufbau eines erfolgreichen Produkts und die Vergrößerung eines Teams erfordert die Gewinnung hochwertiger Talente. Die Aufstockung der Mittel für Geschäftsentwicklung, Vertrieb, Werbung, Technik, Support und Mitarbeiter kostet eine Firma ein paar Pfennige. Das durchschnittliche geschätzte Kapital, das in einer Serie B-Runde aufgebracht wird, beträgt 33 Millionen Dollar. Unternehmen, die sich in einer Finanzierungsrunde der Serie B befinden, sind gut etabliert, und ihre Bewertungen spiegeln dies tendenziell wider; die meisten Unternehmen der Serie B haben Bewertungen zwischen etwa 30 und 60 Millionen Dollar, mit einem Durchschnitt von 58 Millionen Dollar.

Die Serie B scheint hinsichtlich der Prozesse und der Hauptakteure der Serie A ähnlich zu sein. Die Serie B wird oft von vielen der gleichen Personen angeführt wie die frühere Runde, einschließlich eines wichtigen Ankerinvestors, der dabei hilft, andere Investoren anzuziehen. Der Unterschied zur Serie B besteht darin, dass eine neue Welle anderer Risikokapitalfirmen hinzukommt, die sich auf Investitionen in späteren Phasen spezialisiert haben.

Finanzierung der Serie C

Unternehmen, die es bis zu den Finanzierungssitzungen der Serie C schaffen, sind bereits recht erfolgreich. Diese Unternehmen suchen nach zusätzlichen Finanzmitteln, um ihnen bei der Entwicklung neuer Produkte, der Expansion in neue Märkte oder sogar bei der Übernahme anderer Unternehmen zu helfen. In den Runden der Serie C spritzen Investoren Kapital in das Fleisch erfolgreicher Unternehmen, um mehr als das Doppelte dieses Betrags zurückzuerhalten. Die Finanzierung der Serie C ist darauf ausgerichtet, das Unternehmen zu skalieren und so schnell und erfolgreich wie möglich zu wachsen.

Ein möglicher Weg zur Skalierung eines Unternehmens könnte die Übernahme eines anderen Unternehmens sein. Stellen Sie sich eine hypothetische Neugründung vor, die sich auf die Schaffung vegetarischer Alternativen zu Fleischprodukten konzentriert. Wenn dieses Unternehmen eine Finanzierungsrunde der Serie C erreicht, hat es wahrscheinlich bereits beispiellose Erfolge beim Verkauf seiner Produkte in den Vereinigten Staaten erzielt. Das Unternehmen hat wahrscheinlich bereits Ziele von Küste zu Küste erreicht. Aufgrund des Vertrauens in die Marktforschung und Geschäftsplanung sind die Investoren berechtigterweise davon überzeugt, dass das Geschäft in Europa gut laufen würde.

Vielleicht hat dieses vegetarische Startup-Unternehmen einen Konkurrenten, der gegenwärtig einen großen Anteil am Markt besitzt. Der Konkurrent hat auch einen Wettbewerbsvorteil, von dem das Start-Up profitieren könnte. Die Kultur scheint gut zu passen, da sowohl die Investoren als auch die Gründer der Meinung sind, dass die Fusion eine synergetische Partnerschaft darstellen würde. In diesem Fall könnte die Finanzierung der Serie C für den Kauf eines anderen Unternehmens verwendet werden.

Wenn die Operation weniger riskant wird, kommen mehr Investoren ins Spiel. Bei der Serie C begleiten Gruppen wie Hedge-Fonds, Investmentbanken, Private-Equity-Firmen und große Sekundärmarktgruppen die oben erwähnte Art von Investoren. Der Grund dafür ist, dass das Unternehmen bereits ein erfolgreiches Geschäftsmodell unter Beweis gestellt hat; diese neuen Investoren kommen mit der Erwartung an den Tisch, erhebliche Geldsummen in bereits florierende Unternehmen zu investieren, um ihre eigene Position als Unternehmensführer zu sichern.

Meistens wird ein Unternehmen seine externe Eigenkapitalfinanzierung mit der Serie C beenden. Einige Unternehmen können jedoch auch zu Finanzierungsrunden der Serie D und sogar der Serie E übergehen. In den meisten Fällen sind Unternehmen, die durch die Finanzierungsrunden der Serie C bis zu Hunderte von Millionen von Dollar gewinnen, jedoch bereit, sich auf globaler Ebene weiterzuentwickeln. Viele dieser Unternehmen nutzen die Finanzierung der Serie C, um ihre Bewertung in Erwartung eines Börsengangs zu steigern. Zu diesem Zeitpunkt werden die Unternehmen am häufigsten mit Bewertungen im Bereich von 118 Millionen Dollar bewertet, obwohl einige Unternehmen, die eine Finanzierung aus der Serie C erhalten, eine weitaus höhere Bewertung haben können. Diese Bewertungen basieren auch zunehmend auf harten Daten und weniger auf Erwartungen für den zukünftigen Erfolg. Unternehmen, die sich an der Finanzierung der Serie C beteiligen, sollten über eine etablierte, starke Kundenbasis, Einnahmequellen und eine nachgewiesene Wachstumsgeschichte verfügen.

Unternehmen, die mit der Finanzierung der Serie D fortfahren, tun dies entweder, weil sie auf der Suche nach einem letzten Anstoß vor einem Börsengang sind, oder weil sie die Ziele, die sie sich für die Finanzierung der Serie C gesetzt haben, noch nicht erreichen konnten.

Das Fazit

Wenn Sie die Unterscheidung zwischen diesen Kapitalbeschaffungsrunden verstehen, können Sie Start-up-Nachrichten entziffern und unternehmerische Perspektiven bewerten. Die verschiedenen Finanzierungsrunden funktionieren im Wesentlichen auf die gleiche grundlegende Weise: Investoren bieten Bargeld als Gegenleistung für eine Kapitalbeteiligung am Unternehmen. Zwischen den einzelnen Finanzierungsrunden stellen die Investoren leicht unterschiedliche Anforderungen an das Start-up.

Die Unternehmensprofile unterscheiden sich von Fall zu Fall, weisen aber im Allgemeinen in jeder Finanzierungsphase unterschiedliche Risikoprofile und Reifegrade auf. Nichtsdestotrotz helfen Seed-Investoren und Investoren der Serien A, B und C bei der Verwirklichung von Ideen. Die Serienfinanzierung ermöglicht es den Investoren, die Unternehmer mit den richtigen Mitteln zu unterstützen, damit sie ihre Träume verwirklichen können.