Business To Government (B2G)

Home » DE » Was ist...? » Business To Government (B2G)


Was bedeutet Business to Government?

Business to Government (B2G) ist der Verkauf und die Vermarktung von Waren und Dienstleistungen an Bundes-, Landes- oder Kommunalbehörden. Im modernen Sprachgebrauch gibt es drei grundlegende Geschäftsmodelle: Business to Consumer (B2C), Business to Business (B2B) und Business to Government (B2G).

B2G ist kein unbedeutender Brocken im Geschäft. Allein die Bundesregierung gibt täglich etwa 8,5 Milliarden Dollar aus. Ein Teil davon soll für kleine Unternehmen ausgegeben werden.

Verstehen von Business to Government (B2G)

Ein B2B-Geschäft kann so bescheiden sein wie ein kleines Unternehmen, das IT-Supportdienste für eine Stadtverwaltung anbietet. Oder es kann so groß sein wie Boeing, das neben vielen anderen Produkten Hubschrauber, Raketenabwehrsysteme, B-52-Bomber und Air Force One für das US-Verteidigungsministerium baut.

Schlüsselfakten

  • B2G, oder Business to Government, liefert Waren und Dienstleistungen an Regierungsbehörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.

  • Die meisten Verträge werden als Antwort auf eine Angebotsanfrage (RFP) von einer Behörde erteilt.

  • Unternehmen bieten für Verträge, indem sie Antworten auf RFPs einreichen.

Auf Bundesebene ist die General Services Administration (GSA) der offizielle Einkaufsarm der Regierung. Sie entwickelt und implementiert Vorschriften für eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen, die für die US-Regierung gekauft werden.

Wie Unternehmen Regierungsaufträge erhalten

Regierungen werben in der Regel Dienstleistungen aus dem privaten Sektor durch Ausschreibungen (RFPs) an.

Die GSA-Website GSAAdvantage.gov, ein Einkaufsportal für Regierungsbehörden, gibt einen Eindruck von der schieren Bandbreite der Produkte, die von der Bundesregierung gekauft werden.

Die Small Business Administration (SBA) bietet eine Online-Leitfaden an, der kleinen Unternehmen helfen soll, Bundesverträge zu gewinnen.

Es ist nicht überraschend, dass angesichts der enormen Anzahl und Bandbreite von Beschaffungsanforderungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene ein ganzer Bereich des Internets der Vermittlung von Unternehmen an Regierungsbehörden gewidmet ist. Einige der Websites, die Zugang zu Informationen über aktuelle Regierungsaufträge bieten, sind bgov.com, bidsync.com, thebidlab.com, rfpdb.com und findrfp.com.

Hürden für Unternehmen gegenüber der Regierung

Unternehmen, die es gewohnt sind, mit anderen Unternehmen oder direkt mit Verbrauchern zu interagieren, stoßen bei der Zusammenarbeit mit Behörden oft auf unerwartete Hürden.

Regierungen benötigen in der Regel mehr Zeit als private Unternehmen, um ein bestimmtes Projekt zu genehmigen und mit der Arbeit zu beginnen. Eine Vielzahl von Vorschriften kann die Gesamteffizienz des Auftragsvergabeprozesses beeinträchtigen.

$8.5 Milliarden: Der geschätzte Betrag, der täglich von der US-Regierung ausgegeben wird.

Während Unternehmen feststellen können, dass Regierungsaufträge mit zusätzlichem Papierkram, Zeitaufwand und Prüfungen verbunden sind, gibt es Vorteile bei der Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen für den öffentlichen Sektor. Regierungsaufträge sind oft umfangreicher und stabiler als analoge Aufträge in der Privatwirtschaft. Ein Unternehmen, das in der Vergangenheit erfolgreich Regierungsaufträge erhalten hat, hat es in der Regel leichter, den nächsten Auftrag zu bekommen.

Der Small Business Edge

Die Bundesregierung hat ein Mandat zur Förderung von Kleinunternehmern.

Die Small Business Administration (SBA) bietet einen Online-Leitfaden für kleine Unternehmen, die Bundesaufträge gewinnen möchten.

Um sich als Kleinunternehmer zu qualifizieren, muss ein Unternehmen ordnungsgemäß als solches registriert sein und unter anderem nachweisen, dass es sich in unabhängigem Besitz befindet und betrieben wird und einen wesentlichen Beitrag zur US-Wirtschaft leistet.